3 Tipps beim Kauf des richtigen Dreirads

Dreiräder sind für Kleinkinder nicht nur eine gute Möglichkeit der Fortbewegung, sondern vor allem auch ein Training. So können sie mithilfe von einem Dreirad ihre Motorik, aber auch die Koordinationsfähigkeit festigen und üben. Das Dreirad steht hier in einer Reihe mit dem Rutschauto und letztlich mit einem Fahrrad. Doch gerade beim Kauf von einem Dreirad muss man auf so einiges achten.

 

So kann man Sicherheit beim Dreirad erkennen

Das erste über was man sich als Eltern im klaren sein muss, mit einer Schiebestange oder ohne? Eine Schiebestange kann gerade dann nützlich sein, wenn das Kind keine Lust oder Kraft mehr für die Fortbewegung mit dem Dreirad hat. Grundsätzlich muss man dann hier aber auf zwei Dinge achten, nämlich zum einen die sogenannte Freilauffunktion, diese verhindert dass sich die Pedale mitdrehen. Gerade wenn man schiebt, ist diese Funktion sehr wichtig, da sonst für das Kind auch eine Verletzungsgefahr bestehen kann. Ebenfalls sollte das Dreirad über eine Lenker-Arretierung verfügen. Diese soll verhindern, dass der Lenker während dem Schieben bewegt werden kann.

Beide Funktionen sind also aus Gründen der Sicherheit, aber auch der Benutzerfreundlichkeit für die Eltern unerlässlich. Kleiner Tipp dazu, wenn das Dreirad auch beim Einkaufen mit soll, sollte man beim Kauf von einem Dreirad auch auf Stauraum achten. Wobei sich dieser Stauraum nicht für die Eltern anbietet, sondern zum Beispiel auch für die Mitführung vom Sandspielzeug vom Kind. Je nachdem wie weit beim Kind die Motorik schon entwickelt ist, sollte man zudem auf einen breiten Sitz und auf eine Anschnallgurt achten. Mittels einem Gurt hat man einen sicheren Sitz.

Grundsätzlich sollte beim Kauf von einem Dreirad die Sicherheit das A und O sein. Ob ein Dreirad sicher ist, kann man unter anderem anhand von einem GS-Zeichen, aber auch einem TÜV-Siegel erkennen. Ebenfalls sollten die Pedale mit einer geriffelten und damit rutschfesten Oberfläche und mit gepolsterten und geriffelten Griffen verfügen. Damit sich das Kind nicht verletzen kann beim Lenken, sollte der Lenkereinschlag jeweils nach rechts oder links über eine Begrenzung verfügen.

 

So kann man Dreirad einfach finden

Je nachdem in welcher Region man wohnt, sollte man beim Kauf von einem Dreirad auch auf die Reifen achten. Hier gibt es Modelle mit Reifen aus Kunststoff, aber auch Luftbereifte Räder. Gerade letztere Reifen erleichtern die Fortbewegung auch auf unebenen Flächen sehr leicht.

Wie man erkennen kann, gibt es zahlreiche Punkte auf die man beim Kauf von einem Dreirad achten sollte. Wie aber auch deutlich wurde, es gibt zahlreiche Unterschiede. Das gilt nicht nur für die Verarbeitung und die technische Ausstattung, sondern es macht sich auch bei den Kaufpreisen bemerkbar. Damit man hier kein falsches Modell kauft, sollte man vor dem Kauf einen Vergleich durchführen.

Entsprechende Vergleichsseiten findet man im Internet. Auch bietet sich hier ein Vergleich über eine Shoppingsuche einer Suchmaschine an.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*